KI-betriebenes City Brain hilft bei der Linderung von Verkehrsproblemen in China Town

KI-betriebenes City Brain hilft bei der Linderung von Verkehrsproblemen in China Town

Die Heimatstadt von Chinas legendärer Einzelhandelsplattform Alibaba, die sich im chinesischen Hangzhou befindet, hatte früher häufig mit Verkehrsproblemen zu kämpfen. Die Metropole mit fast 7 Millionen Einwohnern war einst die fünftgrößte Stadt Chinas, hat es aber dank einer neuen Erfindung von Alibaba namens City Brain geschafft, die 57. zu werden. Dieses auf künstlicher Intelligenz basierende Technologieprodukt sammelt Verkehrsdaten aus Videos, die sich an allen Verkehrskreuzungen in ganz Hangzhou befinden, zusammen mit GPS-Daten von großen Fahrzeugen wie Bussen und auch Personenkraftwagen. Anschließend analysiert es diese Informationen in Echtzeit, um rund 1.000 Signale in der ganzen Stadt zu koordinieren, um Staus zu lindern und zu verhindern.

Nach zwei Jahren des Experimentierens mit Standorten in der ganzen Stadt sagt Alibaba, dass es seinem City Brain gelungen ist, die Pendelzeit der Bürger von Hangzhou zu verkürzen und auch Ersthelfern wie Krankenwagen und Feuerwehrautos dabei zu helfen, ihre Notfallreaktionszeit um die Hälfte zu verkürzen. Mehrere lokale Pendler haben bestätigt, dass der Verkehr auf ihren regulären Strecken besser geworden ist, und Wang Jian, der Vorsitzende des Tech-Lenkungsausschusses von Alibaba, hat erklärt, dass Chinas Städte vor mehr Verkehrsproblemen stehen als jede andere auf der Welt.

Read Also:  Marktüberblick über die Kennzeichnung von Medizinprodukten und regionaler Ausblick mit Forschungsstudie 2019 - 2026

Aber er bekräftigte, dass neue Technologien wie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz bei der Entwicklung von Werkzeugen helfen, die dauerhafte Probleme wie Wasserknappheit lösen können, und dass die Menschen bald auf Rechenleistung angewiesen sein könnten, so wie sie es jetzt auf Elektrizität tun.

Diese Plattform wird jetzt in mehreren chinesischen Städten zur Verwaltung von Verkehrsproblemen eingesetzt und wurde letztes Jahr auch von Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias, übernommen. Im deutschen Wolfsburg haben der Automobilhersteller Volkswagen und das Ingenieurbüro Siemens damit begonnen, mit einer neuen intelligenten Verkehrstechnologie zu experimentieren, die Autofahrern helfen wird, indem sie es ihnen ermöglicht, die nächste grüne Ampelwelle vorherzusagen. Es wird erwartet, dass solche Technologien bis 2025 die Pendelzeit um 15–20 % verkürzen werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*